Gesundheitliche Vorteile von Guarana

Guarana und Koffein

Guarana enthält Koffein, das Stimulans in Kaffee, Tee, Yerba-Mate, Colas und Schokolade. „Guarana enthält auch eine ganze Reihe anderer Verbindungen, die über den Koffeingehalt hinaus zusammenwirken, um Sie zu stimulieren„, sagt Professor Stephen Myers, Direktor der NatMed-Forschung an der Southern Cross University. Tatsächlich zeigte eine Studie an der Universität von Tasmanien, in der die Auswirkungen von Kaffee, Guarana und Yerba Mate verglichen wurden, dass Guarana die größte Wachsamkeit und Verbesserung der Leistung von psychischen Aufgaben hervorrief (vgl. www.yoyosan.com/guarana-forte). Kaffee produzierte nach ca. 30-45 Minuten einen Höchststand an Wachsamkeit, dann fiel er schnell ab, während die Wirkung von Guarana nach 150 Minuten immer noch anstieg.

„Es könnte Substanzen in Guarana geben, die den Stoffwechsel von Koffein verzögern oder die Aufnahme von Koffein verlangsamen, um seine Wirkung zu verlängern“, erklärt Professor Myers.

Eine weitere Studie an der Northumbria University in England zeigte, dass die positiven Auswirkungen von Guarana auf Stimmung, Gedächtnis und kognitive Funktion nicht alle auf den Koffeinspiegel zurückzuführen sind. Forscher fanden heraus, dass bessere Ergebnisse aus Guarana-Dosen mit 37,5 oder 75 mg Koffein im Vergleich zu Dosen mit 150 oder 300 mg Koffein erzielt wurden (eine Espressokanne hat etwa 80 mg Koffein, eine Dose V 109 mg). Die Swinburne University of Technology in Melbourne untersuchte auch, wie Menschen nach der Übernahme von Guarana bei einer Reihe von mentalen Aufgaben vorgehen. In diesen Tests war die Guarana mit einem mäßigen Koffeingehalt von 9 mg wieder schwächer, so dass die Forscher zu dem Schluss kamen, dass die Verbesserungen mit Guarana wahrscheinlich nicht von ihrem Koffeingehalt stammen würden.

 

Guarana und Energy Drinks

„Es gibt jetzt einen Trend, die so genannten Marketing-Dosen eines Krauts in ein Produkt zu integrieren“, sagt Prof. Myers. „Sie haben es auf dem Etikett, aber es reicht eigentlich nicht aus, um etwas zu tun.“ Während der Marketinghype vermuten lässt, dass Guarana den Kick in Energy Drinks setzt, gibt es keinen Beweis dafür, dass Guarana einen Einfluss auf die körperliche Ausdauer oder Leistung hat. Tatsächlich ist jedes „Summen“ wahrscheinlicher, von zusätzlichem Koffein-Extrakt zu kommen, der in sie gepumpt wird, zusammen mit ergogenen Kräutern wie Panax-Ginseng, die die Wirkung von Koffein verstärken können. Das brasilianische Erfrischungsgetränk Guarana Antarctica wird dagegen nicht als Energy Drink vermarktet und enthält keine Warnhinweise auf dem Etikett. Es enthält Guarana-Extrakt, aber im Gegensatz zu herkömmlichen Energy-Drinks in Australien hat es kein Koffein oder andere Stimulanzien hinzugefügt, und es enthält weniger Koffein als Coca-Cola (30 mg pro Dose).

 

Gesund oder gefährlich?

Wie andere Formen von Koffein kann Guarana mit bestimmten Medikamenten interagieren, und zu viel Guarana trägt alle Risiken, die mit einem hohen Koffeingehalt (über 300 mg) verbunden sind – Schlaflosigkeit, Zittern, Angst, Austrocknung und Herzklopfen. Im Gegensatz zu Kaffee haben Labortests jedoch auch in hohen Dosen keine Hinweise auf eine Toxizität ergeben, aber Guarana sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Bluthochdruck vermieden werden. Die Indianer des Amazonasgebiets verwendeten Guarana für Darmbeschwerden, und heute wissen wir, dass der hohe Tanningehalt des Krauts es gut für leichten Durchfall macht.

In Peru ist Guarana beliebt bei der Behandlung von Cellulite und lokalisiertem Fett – es gibt noch nicht viele klinische Belege dafür, obwohl das Kraut als Appetitzügler weithin akzeptiert wird.

Das Problem ist, dass, wenn Guarana mit vielen anderen Dingen in einem Konservengetränk oder einer „pflanzlichen“ Energiepille vermischt kommt, man nicht wirklich weiß, was man bekommt. „Skrupellose Unternehmen verwenden sehr minderwertige Kräuter, oder sie verwenden einen Teil der Pflanze, der nicht wirklich aktiv ist“, sagt Professor Myers. Für beste Ergebnisse schlägt er vor, zu einem Kräuterkenner zu gehen, der Ihnen das wirkliche Geschäft in Form eines flüssigen Extrakts oder eines Pulvers, das Sie mit heißem Wasser wie Kaffee mischen, anbietet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*